Vielseitig. Die zweiten Oberstufenschüler kommen dieser Tage in den Genuss der offiziellen Schnuppertage, bei denen sie selbstständig einen Lehrbetrieb ihres Interesses wählen und dort bis zu drei Tagen am Stück schnuppern gehen können.

Im März sowie im Mai finden jeweils drei Schnuppertage für die zweiten Oberstufenklassen statt. Die Auswahl der Betriebe ist dabei so unterschiedlich wie die Interessen und Neigungen der einzelnen Schüler. Neben beliebten Klassikern wie FAGE oder FABE sowie Schreiner und Elektriker reicht die Palette über Floristin, Logistiker, Restaurantfachmann bis zu Pferdefachfrau und Berufe im benachbarten Liechtenstein.

Die Schnuppertage, welche von der Schule angeboten werden, geben den zukünftigen Lehrlingen Gelegenheit, in Berufe ihres persönlichen Interesses hineinschnuppern zu können, alltägliche Tätigkeiten und Einsatzfelder sowie das jeweilige Betriebsklima und die Arbeit im Team näher kennen zu lernen. Je nach Betrieb können diese Aufgaben bereits in kurzer Zeit sehr vielfältig sein. Elin beispielsweise durfte in der Konditorei eine Schwarzwälder-Kirsch-Torte machen und Timon half im Zimmereibetrieb gleich am zweiten Tag auf einer Baustelle bei einem Dachstuhl mit. Im Nachbarsdorf ist Dominik, der im Altersheim fleissig Kaffee ausschenkt und Adina, die in einer Gärtnerei unterkam und Blumensträusse für eine anstehende Beerdigung zusammen stellt. Manchen gefällt es sogar derart gut, dass sie am liebsten sofort zu arbeiten beginnen möchten.